Der Kiosk “Essbar”

Der Kiosk „Essbar“ in der Lüerstraße wird durch den Verein der Eltern und Freunde seit vielen Jahren betrieben. Sämtliche Aufgaben wie etwa Einkauf, Verkauf und Koordination werden ehrenamtlich von Angehörigen (überwiegend Müttern) der Schüler erledigt.

Aus diesem Grund suchen wir immer wieder nach engagierten Müttern, Vätern oder auch Großeltern, die Lust und Zeit haben, sich im Kiosk einzubringen und auch gerne das Angebot mitgestalten können. Der Zeitaufwand ist so groß, wie die individuelle Zeit erlaubt. Ob einmal pro Monat oder im Quartal – das „Essbar-Team“ freut sich über jede Unterstützung.

Interessierte können sich bei Katja Mügge unter Telefon 0511-2624679 melden.

Hier kommt ein Einblick in einen Vormittag am Kiosk:

Ein Vormittag am Kiosk

8:30
Ankunft in der Lüerstraße
Schlüssel für den Kiosk und die Kasse mit dem Wechselgeld im Sekretariat abholen.

8:33
Aufschließen, Rollladen öffnen und erst mal orientieren.
Die drei Kisten mit Brötchen, Käsebrötchen und Laugenbrezeln hat unser Hausmeister netterweise wie immer bereits in den Kiosk gestellt

8:35 bis 9:30
Und los geht´s mit Salat waschen, Tomaten und Mozarella schneiden, Brötchen schmieren und belegen und dabei natürlich die neuesten Neuigkeiten austauschen.
Die Mülleimer werden an die Tische gestellt.
Die Müsliriegel, Süßigkeiten und Getränke werden aufgebaut,
2-3 Stiegen Kakao aus dem Keller geholt.
Obst und Gemüse, das es umsonst gibt, werden vorbereitet und auf die Tische bzw. auf den Tresen gestellt, je nachdem, welche Erfahrungen man mit Äpfeln als Fußbällen gemacht hat.
Und natürlich die Kaffeemaschine anstellen. Reicht die Zeit noch, um selber einen Kaffee zu trinken, bevor der Ansturm kommt? Vermutlich lieber nach der großen Pause in Ruhe.

9:30 bis 9:50

Große Pause und eine Traube von 5-7-Klässlern vor unserem Kiosk.
Spätestens jetzt muss man zu zweit im Kiosk stehen, sonst kommt nicht jeder an die Reihe.
Häufig gestellte Fragen sind…
„Gibt es heute etwas Besonderes ?“
„Sind die Brötchen mit Margarine oder Mayonnaise geschmiert?“
„Ist die Salami aus Pute oder Schwein?“
„Gibt es auch Hemme Milch Erdbeere?“
„Gibt es heute was umsonst ?“

9:50 bis 11:20
Durchatmen, einen Kaffee trinken und selber Frühstücken. Eine kleine Pause und ein bisschen klönen. Dabei schon mal die Eier für die Eibrötchen kochen. Vielleicht nochmal zu Edeka, wenn etwas fehlt, dann wird die zweite Runde vorbereitet.

11:20 bis 11:50
Zweiter Ansturm Siehe oben!!!!

11:50 bis alles erledigt ist.

Aufräumen, abwaschen, Geld zählen, Temperaturen der Kühl- und Gefrierschränke in die Tabelle eintragen. Fegen, wischen, Lappen für die Wäsche mitnehmen und den Müll raus bringen.
So, fertig!

Fazit
Das hat echt wieder Spaß gemacht!
Man bekommt die Kinder live in der Schule mit.
Man sieht das eine oder andere Lehrergesicht und kann sich mal austauschen.
Man ist einfach noch ein bisschen mehr dabei …